Biosfera Val Müstair Biosfera Val Müstair Biosfera Val Müstair Biosfera Val Müstair

Projekt zur regionalen Entwicklung

Agricultura Val Müstair

Bereits 2007 hat sich eine Projektgruppe von Landwirten zusammengeschlossen, um ein Projekt zur regionalen Entwicklung (PRE) durchzuführen. Der Naturpark unterstützt das Vorhaben in den Bereichen Produktzertifizierung und Marketing. Dadurch konnte die neue Marke «Agricultura Val Müstair» entwickelt werden. Dank dem Neubau der Käserei, dem geplanten Bau eines Schlachthofes sowie der Modernisierung der Getreidesammelstelle werden attraktive Arbeitsplätze im Tal gesichert und neue geschaffen.

Chascharia

Biomilch aus dem Naturpark

Die Chascharia Val Müstair existiert bereits seit 1987 und ist aus dem Val Müstair nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr beliefern zwölf Landwirte aus dem Tal die Chascharia mit rund 1,5 Millionen Liter Kuhmilch und 5'000 Liter Ziegenmilch. Die kurzen Lieferwege schonen die Umwelt und zum Wohl der Tiere verzichten alle Milchbauern auf Silofutter und setzen stattdessen auf Heufütterung. Dies sorgt für qualitativ hochstehende, regionale Biomilchprodukte wie Joghurt, Rahm, Butter und vor allem Käse. Die Milchlieferanten der Chascharia sind allesamt Bio-Suisse zertifiziert. 

Die Produkte

Das wichtigste Erzeugnis aus der Chascharia stellt wenig überraschend der Käse dar. Mit viel Liebe zum Detail werden jährlich über 100 Tonnen Halbhart- und Hartkäse aus der angelieferten Bioheumilch hergestellt. Dazu zählen die Käsesorten extra reif, naturgereift, viertel- bis vollfett, Mutschli, Rahmkäse, Weichkäse und Ziegenkäse. Sämtliche Käse sind mit dem Produktelabel des Naturparks ausgezeichnet.

 

Bacharia

Schlachthof und Fleischverarbeitung

Jährlich werden mind. 360 Tiere von Direktvermarktern regional geschlachtet und verarbeitet. Die Schlachtung einer grösseren Anzahl Tiere ist mangels enstprechender Verarbeitungskapazitäten gegenwärtig nicht möglich. Zudem fehlt der Jagdgesellschaft ein Gebäude zur Wildkühlung. Daher wurde im Rahmen des PRE beschlossen im Val Müstair einen Schlachthof zu errichten, welcher ab 2020 optimale Arbeitsabläufe und eine gute Qualitätssicherung ermöglichen soll. Besitzerin des Schlachthofs und der Metzgerei ist die Società Bacharia Jaura. Nebst dem Leiter, Lorenz Tschenett, werden zwei bis drei Personen im Schlachthof beschäftigt.

Die Vorteile

Die neue Bacharia bietet Schlachtung, Verarbeitung und Veredelung für Fleischproduzenten aus dem Val Müstair an. Spezialitäten wie Salsiz, Mostbröckli, Hauswurst und Mischpakete mit Frischfleisch für die Direktvermarktung sollen neu vor Ort hergestellt werden. In der Jagdsaison wird das Wild regionaler Jäger entgegengenommen und verarbeitet. Zudem wird ein Vertriebsnetz mit regionalen Verkaufsstätten, der Gastronomie und weiteren Kunden aufgebaut.

 

Graun

Getreideanbau im Val Müstair

Getreideanbau und -verarbeitung haben im Val Müstair eine lange Tradition. Allerdings ist die Getreidesammelstelle auf eine Verbesserung angewiesen und die Mühle, welche seit 2011 ausser Betrieb ist, muss durch eine Kleinmühle ersetzt werden, um weiterhin einen Teil des Getreides verarbeiten zu können. Das PRE und der Naturpark arbeiten derzeit an einer gemeinsamen Lösung, um Anbau, Verarbeitung und Veredelung des lokalen Getreides sicherzustellen.

Direktverkauf steigern

Die künftigen sieben Lieferanten der Getreidesammelstelle sind alle Mitglieder der Agricultura Val Müstair. Ein Teil des Getreides wird vor Ort gemahlen und als hochwertiges Mehl verkauft oder in der Bäckerei weiterverarbeitet. Der heutige Direktverkauf von acht Tonnen Getreide soll in den nächsten Jahren auf 14 Tonnen gesteigert werden. Das biologische Getreidemehl und die Spezialitäten aus der Bäckerei Meier-beck (Schaibiettas, Roggenbrot etc.) werden über Granalpin, die lokale Verkaufsstelle in der Bäckerei und im Kloster abgesetzt. Trägerin der Getreideverarbeitung ist die Società Graun Jauer.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Details